Archiv der Kategorie: Ferne Länder

Der Zauber Südindiens

Im November 2016 reiste ich zusammen mit meinem Mann nach Südindien. Ausgangspunkt war Hyderabad, die Hauptstadt des Bundesstaates Andra Pradesh. Von dort aus führte uns die Reise in westlicher Richtung bis nach Goa, dem kleinsten indischen Bundesstaat am Arabischen Meer gelegen.

In den Städten Hyderabad, Gulbarga und Bijapur zeugen noch heute die Festungen, Moscheen, Paläste und Mausoleen vom sagenhaften Reichtum der vom 13. – 16.Jh. herrschenden Sultane.

Weitere Höhepunkte der Reise waren geprägt vom Hinduismus, wie die Kulthöhlen und Tempelanlagen nahe Badami. Sie gelten als die ältesten Sakralbauten Indiens und stammen aus dem 6. und 8.Jh. Überwältigend war die 26qkm große, historische Ruinenstätte und Fantasiewelt von Hampi (UNESCO – Weltkulturerbe) im Bundesstaat Karnataka. Einst eine der größten Städte der damaligen Welt zeugt sie, durch die imposanten Paläste und zahlreichen Tempelbauten zwischen gewaltigen Granitfelsen, von den mächtigen Hindu – Königen im 14. – 16.Jh.

Bei unserem Aufenthalt in Goa konnten wir nicht nur das Küstenparadies mit kilometerlangen, weißen Sandstränden bestaunen, sondern auch christliche Kirchen und Wohnhäuser aus der 400Jahre dauernden Kolonialherrschaft der Portugiesen.

Die ca. 1 200km lange Reise führte uns hauptsächlich durch landschaftlich genutztes Gebiet. So fanden wir auf zahlreichen Märkten ein üppiges Angebot an Gemüse, Früchten und vor allem Gewürzen vor.

Beeindruckend waren nicht nur die Kulturdenkmäler und Landschaften, sondern vor allem auch die Begegnungen mit freundlichen, aufgeschlossenen Menschen.

Kuba Reise

Im Mai 2016 zog ich zusammen mit meinem Freund los, um das noch ursprüngliche Kuba zu erkunden, bevor sich das Land weiter gen Westen öffnet.

Unsere dreiwöchige Rundreise durch den Westteil der Insel begann in Varadero und führte uns über Cienfuegos und Trinidad nach Cayo Coco. Nach 2 Tagen an einem traumhaften Strand reisten wir wieder nach Westen über Matanzas und Havanna ins Viñales-Tal, das uns mit seiner ganz eigenen, wunderschönen Landschaft beeindruckte. In den letzten Tagen unserer Urlaubsreise tauchten wir in das gemächliche Großstadtleben von Havanna ein.

Namibia – Reise

… in ein afrikanisches Wüstenland
(Claus Marschner)

Dieses Land fasziniert. Namibia ist karg und rau, dafür voller Kontraste und Farben. Die unendliche Weite der Wüste, der Savannen und des Buschlands  vermitteln ein Gefühl von Freiheit. Es herrscht eine unglaubliche Ruhe und Stille.

Für Fotofreunde bietet Namibia unzählige Motive egal ob aus der artenreichen Tierwelt oder reine Natur mit beindruckenden Landschaften.

Zusammen mit einem befreundeten Ehepaar waren meine Frau und ich knapp 3 Wochen in Namibia unterwegs (Reisezeit: Oktober 2016). Nach der Anreise im Flugzeug von Frankfurt direkt nach Windhoek sind wir im gemieteten Pick-up mit Allrad meist über Schotterpisten quer durchs Land gefahren. Übernachtet haben wir in Lodges und Gästefarmen, die oft etwas Privates und Familiäres haben und die Verpflegung ist fast immer ausgezeichnet.

Die hier gezeigten Fotos sind auf unseren Etappen in der Kalahari-Wüste, in den Naukluftbergen, in der Dünenlandschaft bei Sossusvlei – mit seinen Farben und Formationen ein absoluter Höhepunkt für Fotofreunde – in Swakopmund, im Erongo-Gebirge, im Etosha-Nationalpark und  in der Nähe des Waterberges entstanden.

Als Fotausrüstung hatte ich eine Nikon D300 mit den Objektiven 24-70mm/2,8 und 70-200mm/28 sowie einen Telekonverter (2-fach) dabei. Die Fotos sind im Raw-Format aufgenommen; die „Entwicklung“ erfolgte mit CaptureNX, die Nachbearbeitung wurde dabei  aufs Wesentliche, wie z.B. den Horizont geradezustellen, aufzuhellen, Kontrast und Farbe etwas zu verstärken oder abzuflauen, beschränkt.

Transsibirische Eisenbahn

Die transsibirische Eisenbahn verbindet Moskau mit der über 9.288 km entfernten Hafenstadt Wladiwostok. Sie ist die längste durchgehende Eisenbahnverbindung der Welt. Mit über 400 Bahnhöfen erschließt sie das rohstoffreiche Sibirien.

Auf der über 2-tägigen Teilstrecke von Ulan-Ude nach Chabarovsk längs des Flusses Ingoda konnte ich, morgens vor Sonnenaufgang, den besonderen Reiz der sibirischen Landschaft, aus dem Zugfenster, erleben und einfangen.

Kreuzfahrt in der Adria

von unserer diesjährigen Kreuzfahrt mit der AIDA Vita möchte ich ihnen ein paar Bilder von Venedig – Korfu und Dubrovnik zeigen.

Vor dem Balkan-Krieg war Dubrovnik eine der absoluten Top-Destination in Kroatien, und so war dieser Krieg, in dessen Verlauf große Teile der Altstadt beschädigt wurden, natürlich ein großer Rückschlag für den Tourismus in dieser Stadt. Jedoch hat Dubrovnik mittlerweile seine Position als einer der wichtigsten touristischen Orte in Kroatien wieder eingenommen. Die Altstadt wurde wieder hergestellt und nur äußerlich kann man manchmal noch die Spuren des Krieges erkennen, zum Beispiel an den vielen neuen Ziegeln auf den Dächern der Altstadthäuser.